In The Heat Of The Night...

Der Heimspielplatz. Da liegt er nun still und starr und unschuldig. Das ungeschönte, nicht gephotoshopte Bild könnte auch ohne Weiteres eine saftige Kuhweide zeigen, auf der irische Kühe mit Hingabe für die Milchproduktion für Kerrygold-Butter fermentieren. Würde man das Wort "Idylle" nicht kennen, müsste man es extra erfinden.

 

Wenige Stunden zuvor wurde es kurzzeitig dann doch noch einmal hitzig des Nachts bei der theoretisch-taktischen Nachbereitung des letzten Spiels der Saison 2017/18. Unterschiedliche Perspektiven und konstruktive Meinungsäußerungen wurden sich treffend wie Dartpfeile an den Kopf geschmissen. "Du musst Dich eher vom Ball trennen!" - "Lass mich doch mal ausre...!" - "Kontizonell war bei uns die Luft *rülps* raus!" - "Nein!" - "Doch!" - "Oooooh!"

 

Mit einem letzten Ouzo auf dem Promenadendeck des "Zorbas" am Sportzentrum Ramskamp war aber auch der letzte Ärger über die abgelaufene Freiluftsaison, die hier an dieser Stelle mit keiner Silbe blumig besungen wurde, dann auch offiziell passé und löste sich mit 40 Volumenprozent in  herzliche Gefälligkeit auf. Und man konnte sich selbst zur Vizemeisterschaft in der Landesliga anerkennend auf die Schulter klopfen. Damit hätte man als Aufsteiger wahrlich nicht rechnen können. Und auch der Herr sah, dass es gut war.

 

Nun heißt es erst einmal die geschundenen Leiber und malträtierten Knochen zu pflegen, zu heilen, irgendwie funktionabel zu halten und sich dann in ein paar Wochen auf dem bekannten Geläuf wieder zu finden und sich auf die neue Spielzeit zu freuen. Und wie könnte man dieses Gefühl der Vorfreude besser ausdrücken als mit den Zeilen aus Hermann Hesses "Stufen", wo es heißt:

 

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

 

Je nach Kräften und zu (er)findenden Worten wird dann an dieser Stelle auch wieder der intensive Gedankensack großzügig  über den jeweilgen Spieltag ausgeschüttet werden. Bleibt also wachsam und fahrt bis dahin vorsichtig.